Krefeld

Ausflugsziel in Krefeld - Burg Linn © ErnstPiber / Fotolia.com

Krefeld - mehr als Samt und Seide

Seit das nordrhein-westfälische "Crefeld am Rhein" im Verlauf des 18. Jahrhunderts zum europaweit führenden Stoffproduzenten aufgestieg, bewirbt es sich selbst als Samt- und Seidenstadt. Doch von hier stammen nicht nur kostbare Gewebe, sondern auch zahlreiche berühmte Persönlichkeiten:

Startpunkt großer Karrieren

Zum wohl bekanntesten Vertreter der prominent gewordenen Einwohner zählt Pete Doherty. Der britische Skandal-Rocker ist zwar kein gebürtiger Krefelder, verbrachte aber einige Jahre seiner frühen Kindheit in der Stadt. Weitere - ebenfalls musikalisch aktive - Töchter und Söhne vom Rhein sind die Schlagersängerin Andrea Berg, "Kraftwerk"-Gründer Ralf Hütter und die Mitglieder der Band "Blind Guardians". Sie alle benötigen bei einem Aufenthalt in der Stadt kein Hotel, da sie Freunde und Familien hier wohnen haben. Als international bekanntester und einflussreichster Krefelder gilt Joseph Beuys. Aber auch innerhalb der Stadtgrenzen tätige Bürger haben sich die Achtung nachfolgender Generationen verdient. So wurde der sozial engagierte Stifter Cornelius de Greiff posthum zum Ehrenbürger ernannt.

Bewegende Vergangenheit

Aus der Chronik der Stadt geht jedoch nicht nur Erfreuliches hervor. Nachdem sie 1105 das erste Mal urkundlich erwähnt worden war, häuften sich Berichte von regelmäßigen Überfällen durch Räuberbanden. Zum Schutz der Bevölkerung verlieh Kaiser Karl IV. dem Ort 1373 die begehrten Stadtrechte, trug damit aber nur zu kurzfristigem Frieden bei. Im Zuge des Truchsessischen Krieges wurde "Crefeld" derart zerstört, dass es für rund zwei Dekaden unbewohnbar war. Während der Aufbau- und Erweiterungsphase im 18. und 19. Jahrhundert lösten die Bürger ihr Ticket zum späteren Ruhm, denn in dieser Zeit entwickelte sich die Beinamen-gebende Stoffproduktion, die in den 1950er und 1960er Jahren zur zweiten Blüte fand.

Freizeitangebote aller Art

Dank der dadurch erzielten wirtschaftlichen Stellung präsentiert sich Krefeld heute als wohlhabende Stadt, die ihren Bewohnern und Besuchern zahlreiche Attraktionen bietet. Während Sportbegeisterte bei Veranstaltungen im Grotenburg-Stadion bestens unterhalten werden, können Nachtschwärmer in eine von vielen Cocktail- und Lounge-Bars oder den zu später Stunde öffnenden Club "Königsburg" einkehren. Weitere kulinarische Anregungen finden Sie hier. Kultur- und Kunst-Interessierte hingegen finden in den Häusern Lange und Esters die richtige Adresse für ihre Belange. Hier sind verschiedene Ausstellungen angesiedelt, unter denen das erstgenannte Museum eine besondere Stellung bei Kennern einnimmt. Es beherbergt eine Vielzahl zeitgenössischer Objekte, die Vertreter der Branche regelmäßig nach Krefeld ziehen. Die passende Übernachtungsmöglichkeit ist nur einen Klick entfernt.

In Kooperation mit:

Für mehr Informationen zu wo.de senden Sie uns bitte eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular: