Kiel

Kieler Woche - Segelschiffe warten auf den Start © Ralf Gosch / Fotolia.com

Kiel - die Stadt, die nah am Wasser gebaut hat

Der Verwaltungssitz von Schleswig-Holstein ist die am nördlichsten gelegene Großstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich das Zentrum der gesamten Kieler Region. Seine Lage am Ende bzw. am Anfang des Nord- / Ostsee-Kanals hat den Ort zum wichtigsten Stützpunkt der Deutschen Marine und zum Gastgeber des jährlich stattfindenden Segel-Events "Kieler Woche" gemacht. Doch die Hafenstadt hat weitaus mehr zu bieten als Wasser, Sand und Schiffe. Jedem Besucher, der in einem ihrer Hotels übernachtet, steht eine Reihe von alternativen Veranstaltungen offen.

Grün soweit das Auge reicht

Neben Ausflügen in die nahe gelegenen Städte Flensburg, Elmshorn, Bad Segeberg oder Lübeck empfiehlt sich ein Besuch des täglich geöffneten Botanischen Gartens. Sein der "Christian Alberts Universität" angeschlossenes Gelände ist Präsentationsfläche für zahlreiche einheimische und exotische Pflanzen, die in artgerecht gestalteten Biotopen angesiedelt sind. Unter ihnen befinden sich sowohl Wüsten- und Wasserlandschaften als auch Moorgebiete und Nebelzonen. Ein besonderes Highlight des Gartens ist das Rosarium, dessen Vielfalt einem Museum zu Ehren der Königin aller Blumen gleicht.

Belebte Unterwasserwelt

Wer außer Pflanzen auch Tiere bewundern möchte, ist mit einem Besuch des Kieler Aquariums gut beraten. Hier ist für ein Ticket der Blick auf die heimische Flora und Fauna der Ostsee möglich. Neben reinen Unterwasser-Bewohnern werden in einem Außengehege auch Seehunde gezeigt, deren Lebensweise auf zahlreichen informativ gestalteten Tafeln leicht verständlich beschrieben ist.

Maritime Ausstellung

Allen die noch immer nicht genug vom Wasser haben, aber dennoch trockenen Fußes ins Hotel zurückkehren möchten, sei ein Besuch des Schifffahrtmuseums empfohlen. Schon die Unterbringung in einer ehemaligen Fischhalle sorgt für maritimes Ambiente. Dieser Eindruck verstärkt sich beim Betrachten der vielen Exponate mit Schwerpunkt Stadt- und Seefahrts-Geschichte. Zahlreiche Schiffsmodelle und Bilder sowie historische Navigations-Instrumente und eine Ausstellung erhalten gebliebener Galionsfiguren vermitteln einen nachhaltigen Einruck von der großen Bedeutung der Seefahrt für die Kieler Region.

Namhafter Exportschlager

Weitaus berühmter als für die Ausrichtung der "Kieler Woche" oder ihren Botanischen Garten ist die Stadt als Geburtsort von Max Karl Ernst Ludwig Planck. Der Physiker und Nobelpreis-Träger wurde am 16. September des Jahres 1947 zum Ehrenbürger Kiels ernannt. Statt mit einem Museum erinnert seine Kinder- und Jugendstätte durch eine Ausstellung in den Räumen der Universität an das Leben und Wirken des Quantentheoretikers. Zusätzlich wartet das Kirchenbuch der St.-Nikolai-Gemeinde, in der Planck geboren wurde, mit einem amüsanten Schreibfehler auf: Anlässlich seiner Taufe wurde der später berühmt gewordene Sohn der Stadt in Kiel unter dem Vornamen "Marx" erfasst.

In Kooperation mit:

Für mehr Informationen zu wo.de senden Sie uns bitte eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular: