Gelsenkirchen

Steinkohlebergwerk Zeche Nordstern Gelsenkirchen © kek26 / Fotolia.com

Gelsenkirchen - hier regiert eben nicht nur Schalke 04

Was verbindet man automatisch mit der Stadt Gelsenkirchen? Richtig, die VELTINS-Arena und natürlich den Fußball-Bundesligisten Schalke 04. Dabei hat Gelsenkirchen, oft auch wegen des Bezirks in der Stadtmitte einfach nur Schalke genannt, dem Besucher weit mehr zu bieten als den Fußballverein und sein Stadion.

Gelsenkirchen - von der Agrarwirtschaft über das Schwarze Gold zur Industriestadt

Bis ins 19. Jahrhundert hinein stand Gelsenkirchen für Agrarwirtschaft, und das bei einer eher spärlichen Besiedlung. Erst die Entdeckung des Schwarze Goldes im Ruhrgebiet, der Steinkohle, sorgte dafür, dass in und um Gelsenkirchen ein nachhaltiger Strukturwandel stattfand. Binnen 30 Jahren wurde aus der eher bäuerlichen Gegend ein wichtiges Zentrum der Schwerindustrie. Die Stadt der Malocher erhielt im Jahr 1875 das so wichtige Stadtrecht. Darum ist es eher nicht verwunderlich, dass Museen in Gelsenkirchen häufig mit dem Bergbau zu tun haben. Ein weiteres Highlight der Stadt ist ohne jeden Zweifel die Zeche Nordstern, wo schon die Bundesgartenschau 1997 ein Zuhause fand und wo Kinderspielplätze, ein Wasserspielplatz und Restaurants für entspannte Familienerholung sorgen. Wer darüber hinaus in die industriekulturelle Geschichte von "Schalke" einsteigen möchte, findet das in der Zeche Consol oder der Halde Rungeberg.

Gelsenkirchen - großartige Restaurants in der Altstadt

Wer in Gelsenkirchen Hotels buchen, Tickets kaufen oder gute Restaurants besuchen möchte, der tut dies vorzugsweise im Bezirk Mitte und zwar dort in der Altstadt. Mit der Fußgängerzone direkt vor der Türe, eröffnen sich hier die besten Shoppingmöglichkeiten und natürlich trägt man beim Angebot auch den hochbezahlten Kickern des S04 Rechnung, die nicht unbedingt bis nach Düsseldorf reisen möchten, um dort ihr Geld auszugeben, das sie mit dem Ballsport verdienen.

VELTINS-Arena - mehr als nur ein Fußballstadion

Trug Schalke 04 bis 1973 seine Heimspiele in der Glückauf-Kampfbahn statt, ging es danach ins Parkstadion und ab 2001 in die VELTINS-Arena (bis 2005 noch Arena "Auf Schalke"). Doch die Arena ist wesentlich mehr als ein reines Fußballstadion, denn sie ist mittlerweile die größte und wichtigste Heimstätte für Events im gesamten Ruhrgebiet. Bruce Springsteen, AC/DC, U2 und Grönemeyer traten dort auf, aber es wurde auch Kulturelles mit der Aufführung der Opern Aida oder Carmen geboten.

Wer sich mit dem kulturellen oder sportlichen Programm nicht anfreunden kann, der wird ganz sicher einen Besuch der ZOOM Erlebniswelt, dem Zoo von Gelsenkirchen, genießen, der als einer der schönsten Zoos ganz Deutschlands gilt. Das Besondere an diesem Zoo ist, dass es sich dabei eben nicht "einfach nur um einen Zoo handelt", sondern er in Regionen unterteilt ist, die der tatsächlichen Umgebung der tierischen Bewohner nachempfunden wurden. Afrika, Grimberger Hof, Asien und Alaska, all das ist in der ZOOM Erlebniswelt zu finden. Jahr für Jahr zählt der Zoo rund eine Million an Besuchern.

Mit dem Fahrrad durch Gelsenkirchen

Auch wenn Gelsenkirchen einige Kilometer von der Fahrradmetropole Münster entfernt liegt, so lässt sich die Region des Ruhrgebiets auch auf zwei Rädern perfekt erkunden. Mehr als ein Drittel der Zechenstadt besteht mittlerweile aus Grünflächen, die sich problemlos mit Rädern nutzen lassen.

In Kooperation mit:

Für mehr Informationen zu wo.de senden Sie uns bitte eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular: